Gremien und Ausschüsse der katholischen Pfarrgemeinde Schwalbach am Taunus

Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein!

Der Pfarrgemeinderat (PGR)

Die Aufgaben des Pfarrgemeinderates einer Gemeinde sind in der Synodalordnung des Bistums Limburg (§19) festgehalten:

  1. Der Pfarrgemeinderat hat den Auftrag, in den Angelegenheiten, welche die Pfarrgemeinde betreffen, mitzuwirken. Der Pfarrer und die übrigen Mitglieder informieren sich gegenseitig als Dialogpartner, beraten über alle Angelegenheiten der Gemeinde, fassen gemeinsam Beschlüsse und tragen gemeinsam Sorge für deren Durchführung.
  2. Der Pfarrgemeinderat berät und unterstützt den Pfarrer bei der Erfüllung seiner seelsorgerischen Aufgaben. Der Pfarrer wird die Wünsche und Anregungen des Pfarrgemeinderates bezüglich dieser Aufgaben verwirklichen, sofern nicht seelsorgliche oder rechtliche Gründe entgegenstehen.

Die Synodalordnung steckt für die Arbeit des PGR einen sehr weiten Rahmen und weist ihm eine Vielzahl von Aufgaben zu. Sie kann hier heruntergeladen werden.

Der PGR wird alle vier Jahre von den Mitgliedern der Gemeinde gewählt, die letzte Wahl fand am 7./8. 11. 2015 statt.

Gewählte Mitglieder des Pfarrgemeinderates sind zurzeit:

  • Andre, Rita, Krankenschwester
  • Daniela von Hain, Erzieherin
  • Hildegard Jene-Degott, Dipl.-Religionspädagogin
  • Jünemann, Dr. Bernhard, Journalist
  • Kaluza, Michael, Hotelfachmann
  • Kronenberg, Klaus, Dip.-Ingenieur
  • Krüger, Claudia, Dipl. Sozialpädagogin
  • Langendorf, Rosemarie, Betreuungskraft
  • Loebmann, Ursula, Krankenschwester
  • Molter, Dr. Michael, Chemiker
  • Raposo, Alberto, Elektrotechniker
  • Sawade, Anne, Historikerin (Doktorantin)
  • Schlosser, Annette. Finanzbeamtin
  • Zieger, Ursula, Personalsachbearbeiterin

Weitere stimmberechtigte Mitglieder des PGR sind:

  • Alexander Brückmann als Pfarrer,
  • Sandra Weidmann als Jugendsprecherin

Mitglieder des PGR ohne Stimmrecht, aber mit Beratungsrecht sind:

  • Sabine Bachner-Kronenberg (Eine Welt)
  • Bernhard Böhmer (Vorsitzender des Verwaltungsrats)
  • Cornelia Blasius (Leiterin Kindergarten St. Martin)
  • Petra Mursch (Leiterin Kindergarten St. Pankratius)
  • Simon Marschall (stellvertretender Jugendsprecher)
  • Christina Engelmann (Liturgieausschuß)
  • Margot Comes (Erwachsenenbildung)
  • Juliane Kamphus (Partner der Weltkirche)
  • Eva Kremer (Gemeindereferentin)
  • Beate Greul (Gemeindereferentin)
  • Gabriela von Melle (Pastoralreferentin)
  • Klemens Kurnoth (Diakon)
  • Wanda Winter (Caritas-Beautragte)

Der PGR tagt ca. sechsmal im Jahr, die Sitzungen sind öffentlich, Gäste sind willkommen! Die Termine für die Sitzungen werden im Wochenbrief bekannt gegeben

Rita Andre (Vorsitzendende des PGR)

Der Verwaltungsrat

Für die Verwaltung des kirchlichen Vermögens in der Kirchengemeinde ist der Verwaltungsrat (VRK) zuständig. Er vertritt die Kirchengemeinde bei Willenserklärungen und Verträgen aller Art. Dabei bleiben aber die Rechte des Pfarrgemeinderates unberührt. Das bedeutet, dass sich die Vermögensverwaltung nach den vom Bistum, Pfarrer und Pfarrgemeinderat vorgegebenen religiösen und pastoral-sachlichen Kriterien auszurichten hat.

Für die Arbeit im Verwaltungsrat gibt das Gesetz über die Verwaltung und Vertretung des Kirchenvermögens im Bistum Limburg (kurz: Kirchenvermögenverwaltungsgesetz oder KVVG) die Leitlinien vor.

Für unsere Pfarrei ist von Bedeutung, ob der Pfarrer, der grundsätzlich geborenes Mitglied und Vorsitzender des Verwaltungsrats ist, vor einer Pfarrgemeindesratswahl mit Zustimmung der Bistumsleitung erklärt, dass er diesem Gremium nicht angehören wolle. Dies hat Pfarrer Brückmann erneut so gehandhabt, weil ihm seine seelsorgerischen Aufgaben in unserem pastoralen Raum nicht die Zeit lassen, die eine sachgerechte Führung der Verwaltungsgremien dreier Pfarreien erfordern würde.

Entsprechend der Zahl unserer Gemeindemitglieder von über 4000 hat unser Verwaltungsrat sieben Mitglieder, die vom Pfarrgemeinderat für seine Amtszeit, d.h. für die Jahre 2016 bis 2020, aus dem Kreis aller Gemeindemitglieder (soweit wahlberechtigt) bestimmt werden. Nach der entsprechenden Wahl im PGR und der konstituierenden Sitzung des neuen VRK zu Beginn des Jahres 2016 gehören damit dem Verwaltungsrat gehören die folgenden Damen und Herren an:

  • Dr. Michael Molter, Vorsitzender
  • Arno Bachmann
  • Andreas Günkel
  • Sabine Hart
  • Alfred Kaluza
  • Paul Rupp
  • Juliane Schwarz

An den Verwaltungsratssitzungen haben alle pastoralen Mitarbeiter der Pfarrei sowie der Vorsitzende des Pfarrgemeinderates oder sein Stellvertreter ein beratendes Teilnahmerecht, der Pfarrer darüber hinaus ein Rede- und Antragsrecht. Für eine Vielzahl von Erklärungen und Rechtsgeschäften bedarf der Verwaltungsrat der Zustimmung des Bischöflichen Ordinariats. Hierzu kann auf § 17 KVVG verwiesen werden, der rd. 30 einzelne Tatbestände aufführt, bei denen ohne Zustimmung des Bischöflichen Ordinariats keine Rechtswirksamkeit erreicht werden kann.

Im Tagesgeschäft wird der Verwaltungsrat vom Rentamt tatkräftig unterstützt, das z.B. den Zahlverkehr abwickelt und die Jahresrechnung sowie die Planungsrechnung erstellt und die Verwaltungsratsmitglieder in vielerlei Hinsicht berät.
Es sind drei hauptsächliche Aufgabenfelder, mit denen sich der Verwaltungsrat immer wieder befassen muss:

  • Fragen des Rechnungswesens mit Jahresrechnung und Planungsrechnung
  • Personalangelegenheiten insbesondere für unsere beiden Kindertagesstätten. Für das im Bereich der Kirche tätige Personal (z.B. Organist, Küsterin oder Pfarrsekretärin) ist dagegen der Pfarrer primär zuständig.
  • Bauangelegenheiten und Immobilienverwaltung, z.B. der Neubau der Kinderkrippe St. Martin und die gleichzeitige Erweiterung der Kindertagesstätte St. Martin sowie die sowie die abschließenden Regelungen mit der freikirchlichen koreanischen Kirchengemeinde bezüglich der Übernahme des alten Gemeindezentrums von St. Martin.

Über Langeweile kann also der Verwaltungsrat nicht klagen. Die gemeinsame Arbeit und Verantwortung trägt sich dadurch besser, dass sich einzelne Mitglieder des Verwaltungsrates oder vom VRK hierzu beauftragte Mitglieder der Gemeinde vorrangig um jeweils spezifische Aufgabenstellungen kümmern. Dass alles sorgsam behandelt werden muss, erhellt auch daraus, dass der Verwaltungsrat ein Vermögen von rund € 5 Millionen und ein jährliches Ausgabenvolumen von € 1 Million zu verantworten hat.

Ausschüsse des Pfarrgemeinderats (PGR)

Gemäß § 22 der Synodalordnung kann der Pfarrgemeinderat für bestimmte Sachgebiete und zur Erfüllung besonderer Aufgaben Sachausschüsse bilden. Unsere Gemeinde hat folgende Sachausschüsse gebildet:

Liturgieausschuss:
Der Liturgieausschuss unterstützt den Pfarrer in Fragen der Liturgie, zum Beispiel bei der Gottesdienstgestaltung. Im Liturgieausschuss arbeiten 10 Gemeindemitglieder mit, Sprecherin ist Frau Christina Engelmann (Tel.: 882372, e-mail: engelchris@gmx.de).

Ökumeneausschuss:
Der Ökumeneausschuss hält die Verbindung zu den evangelischen Christen in unserer Stadt und fördert ökumenische Aktivitäten. Darüber hinaus vertritt er die katholischen Christen im Interreligiösen Arbeitskreis unserer Stadt. Ansprechpartnerin ist Frau Rosemarie Langendorf (Tel.: 888544, Email: rosi.langendorf@gmx.de).

Caritasausschuss:
Der Caritasausschuss hilft akute Not vor Ort zu lindern, indem er Spenden sammelt und dieses bedürftigen zukommen lässt. Ansprechpartnerin ist Frau Wanda Winter (Tel.: 84083, Email: wanwin@t-online.de).

Darüber hinaus gibt es eine ganze Reihe von Arbeitskreisen (z. B. Eine Welt, Partner der Weltkirche, Gemeindepartnerschaften mit Avrille und Olkucz, Neuzugezogenen Besuchsdienst) und Ausschüssen (z. B. Festausschuss, Fastnachtsausschuss, Kirchweihausschuss), die bestimmte Aufgaben übernommen haben und für deren Tätigkeit der PGR dankbar ist.

Weitere synodale Gremien


Der Pastoralausschuss

Für die Zusammenarbeit der drei Pfarrgemeinden in unserem Pastoralen Raum Schwalbach-Eschborn gibt es den Pastoralausschuss. Er berät und entscheidet, ähnlich dem Pfarrgemeinderat, in gemeinsamen Angelegenheiten der Pfarrgemeinden. Als gewählte Mitglieder gehören ihm je drei Mitglieder der entsendenden Pfarrgemeindräte an, sowie Pfarrer Brückmann und die anderen hauptamtlichen SeelsorgerInnen. (siehe auch "Der Pastorale Raum")

Der Bezirkssynodalrat (BSR)

Die katholische Kirche im Landkreis Main-Taunus ist gleichfalls der „Bezirk Main-Taunus", wie es auch noch zehn weitere Kirchenbezirke im Bistum Limburg gibt. Geleitet wird er als Dekan von Bezirksdekan Pfr. Andreas Unfried aus Hofheim/Kriftel. Mit ihm zusammen berät und beschließt in allen Bezirksangelegenheiten der Bezirkssynodalrat, der aus gewählten Vertretern der Pfarrgemeinden besteht. Für unseren Pastoralen Raum sind darin vertreten Beate Grill und Diakon Klemens Kurnoth aus Niederhöchstadt sowie Matthias Peter und Hans-Joachim Hampel aus Eschborn. Herr Hampel ist gleichfalls Vorsitzender der Bezirksversammlung.

Der Diözesansynodalrat (DSR)

So wie der Pfarrgemeinderat in jeder Pfarrgemeinde beraten und beschließen auf Diözesanebene gewählte Bistumsmitglieder zusammen mit dem Bischof über die gemeinsamen Angelegenheiten des Bistums Limburg. Dem DSR, der aus 35 Mitgliedern besteht, gehören Pfr. Alexander Brückmann und Herr Klaus Gierse aus Niederhöchstadt an.

Die Diözesanversammlung (DV) www.dioezesanversammlung.bistumlimburg.de

Unabhängig vom Bischof nimmt dieses Gremium Stellung in gesellschaftspolitischen Belangen von kirchlichem Interesse. Es setzt sich zusammen aus knapp 70 gewählten Bezirksvertretern, die zweimal im Jahr unter Vorsitz ihrer Präsidentin tagen. Mitglied aus unserer Pastoralen Raum ist Bert Kirschbaum aus Eschborn.



Hier gibt es den aktuellen Wochenbrief , die Termine für Schwalbach sowie den Monatsplan August die GOTTESDIENSTE.
Kinder- und Familiengottesdienste im Pastoralen Raum.
Die MeßdiennerInnen haben hier ihren Miniplan.
Zweimal im Jahr erscheint der große Gemeindenbrief.
Hier finden Sie den Film "Spuren der Kirche in Schwalbach".
Alle Texte, Dokumente, Stellungenahmen können Sie unter Zukunft der Gemeinde abrufen.

 

Pfarrbüro St. Pankratius
Taunusstraße 13
65824 Schwalbach
Tel: 06196/561020-0
Fax: 06196/561020-12

Konto: Kath. Kirchengemeinde St. Pankratius
Frankfurter Volksbank (BLZ 501 900 00)
IBAN DE27 50190000 6000 630231.

Büro St. Martin
Badener Straße 23
65824 Schwalbach
Tel: 06196/561020-50
Fax: 06196/561020-51

Öffnungszeiten des Pfarrbüros St. Pankratius
Mo. u. Do. 10.00 - 12.00 Uhr
und 15.00 – 18.00 Uhr
Di., Mi. u. Fr. 9.00 - 12.00 Uhr

 

page powered by gimmixx New Media